Sie befinden sich hier: Aktuelles

Aktuelles

Dirk Staubesand berichtet vom 1. Heimspiel

Schnitzler und Berberoglu rocken die Liga

Das Rheydter Sturmduo sorgte wie schon in Giesenkirchen mit zwei blitzsauber herausgespielten Toren für den 2:1-Sieg des Rheydter SV gegen den TuS Grevenbroich.

Von Dirk Staubesand

Optimaler Start für den Spö im ersten Heimspiel der neuen Saison. Bereits in der 1. Minute zappelte das Leder im Netz der Grevenbroicher. Und wieder war es es ein Koproduktion des Rheydter Spieler-Trainers und seines Kapitäns. Ferdi Berberoglu setzte sich nach einem langen Paß auf der linken Außenbahn durch und paßte in den Strafraum auf René Schnitzler, der wieder einmal goldrichtig stand und den Ball einnetzte. 

Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste besser ins Spiel und glichen in der 21. Minute durch Tim Allroggen aus. Anschließend hatten die Grevenbroicher mehr vom Spiel und die vom starken Tobias Krämer glänzend organisierte Abwehr hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. 

Nach der Pause übernahm der RSV wieder das Kommando und erspielte sich Torchancen. Kapitän Ferdi Berberoglu: "In dieser Phase haben wir um jeden Ball gefightet und man konnte sehen, dass wir den Sieg einfach mehr wollten als Grevenbroich!" Eine Viertelstunde vor Schluß belohnten sich die Rheydter dann. Der Treffer war beinahe eine Kopie des Treffers aus der ersten Spielminute. Ferdi Berberoglu setzte sich auf der linken Außenbahn gegen zwei Grevenbroicher durch und spielte auf den im Strafraum lauernden Schnitzler, der den Ball dann tatsächlich ins Tor hämmerte. Wieder einmal hatte das Schlitzohr seinen Torinstinkt bewiesen und stand genau richtig. Anschließend ließ der RSV gegen keineswegs enttäuschende Grevenbroicher, bis auf einen Weitschuß, der an die Latte prallte, nicht mehr viel zu. 

Kaptitän Ferdi Berberoglu: Gratulation an die Jungs - alle haben super gekämpft und sich den Sieg daher auch redlich verdient!" Zusammen mit Viktoria Mennrath und Bedburdyck/Gierath setzte sich der Spö damit an die Tabellenspitze. Am Sonntag will man in Waldniel möglichst nachlegen. Berberoglu: "Wir haben Waldniel am Sonntag gegen Mennrath gesehen und unsere Schlüsse daraus gezogen. Ich denke, dass wir auch dort etwas Zählbares mitnehmen können!"

hier gehts zum Bericht in Fupa.net »

« Zurück zur Übersicht

Partner von:

RSV - Partner von Fupa.net

Werbepartner:

  • Curantex
  • Gladbacher Bank
  • NEW
  • USLU Medizininformatik