Sie befinden sich hier: Aktuelles

Aktuelles

 

 

Power-Cycling für den Aufstieg!

Das Fitness-Studio fitgym 24 hat den RSV zum Training eingeladen.

(staub) Zwei Wochen früher als eigentlich geplant, ist der Rheydter SV diese Woche ins Training eingestiegen. Mit Power Cycling soll die konditionelle Grundlage für den Kampf um den Aufstieg in die Landesliga geschaffen werden. Damit dabei der Spaß nicht zu kurz kommt, absolvieren die Bezirksliga-Kicker des RSV einige Einheiten im Studio der Fitnesskette fitgym 24 zum Sound der fetten Bässe, die aus den Boxen wummern. RSV-Coach René Schnitzler: „Die Einladung des Fitness-Studios fitgym 24 zum Training haben wir gerne angenommen. Wir mußten unsere ganze Trainingsplanung umstellen, weil das Nachholspiel gegen Giesenkirchen schon am 3. Februar stattfindet.“ 

Schnitzler hofft, dass bis dahin auch wieder einige Verletzte zurückkehren werden. „Das ist auch der Grund, warum wir bei der Hallenstadtmeisterschaft auf viele unserer Leistungsträger verzichten mußten. Ferdi Berberoglu, Tobias Krämer, Fabian Bohlen verletzt, Silvio Cancian operiert, Can Hoffmann und ich selbst waren so angeschlagen, dass ein Einsatz in der Halle nicht in Frage kam. Deshalb kann ich auch nicht absolut nachvollziehen, warum wir dafür kritisiert werden, dass wir nicht in Bestbesetzung dort spielen konnten.“ Ärgerlich genug, dass sich Lamin Marikong bei der Hallenstadtmeisterschaft erneut am Knie verletzte und wahrscheinlich wieder länger ausfallen wird. Schnitzler: „Nachher fragt keiner mehr danach, wenn wir durch Verletzungen unsere Chancen auf den Aufstieg einbüßen.“ 
Dr. Aykut Uslu, 2. Vorsitzender des RSV, pflichtet ihm bei: „Wenn man mal die Verletzungen ausklammert, muß man auch bedenken, dass wir gerade bei den Hallenstadtmeisterschaften immer wieder durch dubiose Entscheidungen benachteiligt worden sind. Unser Trainer ist letztes Jahr sogar mit einer Turnier-Strafe, die völlig unangemessen war, belegt worden. Vor diesem Hintergrund kann niemand ernsthaft von uns fordern, dass wir verletzte Spieler in der Halle spielen lassen.“

Nun will René Schnitzler die Verletzten mit belastungsgesteuertem Training wieder an die Mannschaft heranführen. 

Angesichts der aktuellen Verletzungsmisere wurde der RSV auch noch einmal auf dem Transfermarkt tätig. Vom 1. FC Mönchengladbach wechselt Torwart Marvin Spinnrath nach Rheydt, aus Amern kommt Christopher Hermes, der als offensiver Allrounder gilt.
Aufgrund des frühen Nachholtermins mußten auch die geplanten Testspiele abgesagt werden. Wir werden Euch an dieser Stelle kurzfristig über Termine für neuangesetzte Testspiele informieren.

« Zurück zur Übersicht

Partner von:

RSV - Partner von Fupa.net

Werbepartner:

  • Curantex
  • Gladbacher Bank
  • NEW
  • USLU Medizininformatik