Sie befinden sich hier: Aktuelles

Aktuelles

 

 

RSV ballert sich den Frust der letzten Wochen von der Seele

Von Dirk Staubesand

Am Sonntag fand in Mönchengladbach das Stadtschützenfest statt, in Rheydt fand das Schützenfest schon Samstagabend statt - und zwar im RSV-Stadion. Mit 7:1 fertigte der RSV den SSV Strümp ab und ballerte sich somit den Frust der letzten Wochen von der Seele.
Am fünften Spieltag feierte der Rheydter SV endlich seine Heimpremiere und lieferte eine eindrucksvolle Vorstellung ab. RSV-Coach René Schnitzler, der gestern selber in der Startelf stand: "Der Sieg geht auch in dieser Höhe vollends in Ordnung! Das einzige, was ich meiner Mannschaft heute vorwerfen kann, ist die mangelnde Chancenverwertung. Hätten wir unsere Chancen konsequenter genutzt, wäre das Ergebnis wohl zweistellig ausgefallen. Hier müssen wir auf jeden Fall noch effektiver werden!"


Der Rasen präsentierte sich nach der mehrwöchigen Sanierung, die länger gedauert hatte als geplant, in einem ausgezeichneten Zustand. Doch zunächst schien es gar nicht gut zu laufen für den Spö. Trotz drückender Überlegenheit der Gastgeber gingen die Gäste durch einen Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Torhüter Sebastian Grund hatte einen Stürmer des SSV Strümp im Strafraum zu Fall gebracht (20.). 
Die Schwarz-Weißen schüttelten sich kurz, gaben weiter Vollgas und wurden in der 30. Spielminute belohnt. René Schnitzler setzte nach einem Steilpaß energisch nach und zwang damit seinen Gegenspieler zu einem Eigentor. Mit dem Pausenpfiff erzielte Rheydt's Spieler-Trainer höchstpersönlich die erlösende 2:1-Führung.
Damit war der Bann gebrochen. Es folgte ein Galaauftritt von Lamin Fuchs, der zwischen der 47. und 72. Minute einen lupenreinen Hattrick hinlegte. Mit seinen Treffern zum 3:1 (47.), 4:1 (58.) und 5:1 (72.) drückte sich die Überlegenheit des RSV auch endlich in Toren aus. Der RSV erspielte sich Chancen fast im Minutentakt und vergab dabei leichtfertig etliche Großchancen. Ferdi Berberoglu sorgte mit seinem Doppelpack in der 75. und 89. Minute für den 7:1-Endstand. Angesicht der vielen vergebenen Chancen hätte der Sieg durchaus noch höher ausfallen können.

Nun hat der RSV mit dem Nachholspiel am Mittwoch gegen den Tabellenletzten TuRa Brüggen (Anstoß: 20.00 Uhr) die Chance, auf den 5. Tabellenplatz zu springen und bis auf 4 Punkte an die führenden Teams heranzurücken.

« Zurück zur Übersicht

Partner von:

RSV - Partner von Fupa.net

Werbepartner:

  • Curantex
  • Gladbacher Bank
  • NEW
  • USLU Medizininformatik