Sie befinden sich hier: Aktuelles

Aktuelles

 

 

Start der Umbauarbeiten des RSV-Stadions verzögert sich

Lange wird es das RSV-Stadion in dieser Form nicht mehr geben - die Tribüne wird allerdings vollständig erhalten - Foto: Dirk Staubesand

Von Dirk Staubesand

Das RSV-Stadion ist zur Zeit der Hotspot in der Groundhopperszene. Den Groundhoppern, die das Rheydter Stadion noch nicht besucht haben bzw. noch keine Stadionpunkte gesammelt haben, läuft langsam aber sicher die Zeit davon. Zwei Heimspiele verbleiben diese Saison noch, um den Rheydter SV im Stadion spielen zu sehen. Am kommenden Freitag um 20.00 Uhr gegen Schwafheim und am 01. Juni 2019 beim letzten Heimspiel im Derby gegen Mennrath, die noch um die Vizemeisterschaft kämpfen. Nun aber gibt es Neuigkeiten: mit dem Umbau des Stadions wird keinesfalls noch in diesem Jahr begonnen.

Rheydt's 1. Vorsitzender Horst Imdahl berichtet in seinem Vorwort im vereinseigenen Spö Magazin über den aktuellen Stand der Dinge: "Mittlerweile werden auch die Planungen für den Umbau unseres Stadions konkreter. Es zeichnet sich ab, dass frühestens Ende diesen Jahres mit den Umbauarbeiten begonnen wird. Ob diese dann bis Ende 2020 fertig gestellt werden können, werden die beauftragten Architekten in Kürze im Rahmen eines Bauzeitenplans feststellen.

Was wird gemacht?

Platz 1 und Platz 2 werden auf ein gleiches Niveau angehoben, zwischen beide Plätze kommt ein Funktionsbau mit derzeit geplant 4 Umkleide- und 2 Schiedsrichterkabinen. Hier besteht dringender Änderungsbedarf, da die geplanten 4 Umkleiden bei 2 Plätzen nicht ausreichen. Ferner werden 2 unterschiedlich große Multifunktionsräume geplant, nach deren Realisierung hoffentlich wieder ein Vereinsleben stattfinden kann.
Die weitere Nutzung der Kabinen unter der Tribüne ist derzeit nicht vorgesehen. Auch die Stehränge hinter den beiden Toren sollen verschwinden, da der Sanierungsbedarf bei den Stufen zu groß ist. Mal sehen, für welche Maßnahmen letztendlich das Geld reichen wird…

Wir werden erst einmal auf der Breite Straße trainieren können, solange sich kein Käufer für das Grundstück findet. Spielen werden wir wohl auf der Anlage in Odenkirchen-Süd, auf der laut Presse auch der FC Güdderath spielt."

Entwarnung also für alle Groundhopper, die es bisher nicht ins Stadion geschafft haben und auch an den verbleibenden zwei Terminen nicht kommen können. Derzeit läßt sich allerdings noch nicht hunderprozentig sagen, ob in der Hinserie der nächsten Saison tatsächlich noch im RSV-Stadion Bezirksligafußball zu sehen sein wird. Weitere Gespräche mit dem Sportamt werden hier sicherlich für Klarheit sorgen. 

Wer also ganz auf "Nummer sicher" gehen will, sollte sich am Freitag oder am 1. Juni auf den Weg nach Rheydt machen. Wir bleiben am Ball und berichten hier an dieser Stelle und auf unseren Social Media Kanälen über die neuesten Entwicklungen!


Mehr zu diesem Thema:

 

RP: "Unser täglich Fußballspiel gib uns heute"

  - Malte Dürr ist Groundhopper und besucht so über 130 Fußballspiele im Jahr. Sein Hobby teilt der promovierte Theologe mit vielen Fußballfans. Eine der aktuell gefragtesten Anlagen steht in Mönchengladbach-Rheydt.

Bericht der Rheinischen Post vom 15. August 2018

 

 

Groundblogging.de zu Gast beim Rheydter Spielverein (von Jonas Schulte)

Rheydt – Jahnstadion

« Zurück zur Übersicht

Partner von:

RSV - Partner von Fupa.net

Werbepartner: